18.01.2022

Virtuelle Studio Edition EUROGUSS 2022

,

Event

Virtuelle Studio Edition EUROGUSS 2022

https://studio.euroguss.de/de/anmeldung

Tolle News für die Druckgussindustrie: Um die Wartezeit bis zur EUROGUSS 2022 vom 8. bis 10. Juni 2022 im Messezentrum Nürnberg zu verkürzen, gibt es am ursprünglichen ersten Messetag, am 18. Januar 2022, einen digitalen Appetizer – die virtuelle EUROGUSS Studio Edition 2022.

Die Teilnehmer erwartet neben der Bekanntgabe der Gewinner des Europäischen Druckgusswettbewerbs eine spannende Panel-Diskussion zu aktuellen Branchenthemen sowie eine Sneak Preview der Ergebnisse der Nachhaltigkeitsstudie. Diese wurde in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg im Auftrag der EUROGUSS unter allen Ausstellern durchgeführt. Die Anmeldung ist für alle registrierten Teilnehmer kostenfrei. Für alle internationalen Teilnehmer wird die Studio Edition simultan in Englisch übersetzt.

„Nach der Terminverschiebung der EUROGUSS 2022 auf Juni freuen wir uns, am 18. Januar schon einmal einen kleinen Vorgeschmack zu bekommen. Ein Jahresstart ganz ohne EUROGUSS wäre für die gesamte Branche doch etwas ungewohnt“, betont Christopher Boss, Leiter der EUROGUSS bei der NürnbergMesse.

Das kompakte Fachprogramm startet um 14.30 Uhr mit der Bekanntgabe der Gewinner in der Kategorie Zink des Europäischen Druckgusswettbewerbs, ausgerichtet vom Verband deutscher Druckgießereien (VDD e.V.) und der EUROGUSS. Danach geht es um die Wichtigkeit des EUROGUSS Talent Awards für die Industrie und die Frage, warum die Druckguss-Industrie für Nachwuchskräfte attraktiver werden muss und wie das gelingen kann. Antworten hierauf geben Franz-Josef Wöstmann, Vorsitzender der Jury des EUROGUSS Talent Awards und Abteilungsleiter Gießereitechnologie und Leichtbau bei Fraunhofer IFAM, Dr. Patrick Reichen, Teamleader Innovation bei der Bühler AG sowie Frank Gensty, CTO bei GF Casting Solutions. Nach der Bekanntgabe der Gewinner in der Kategorie Magnesium des Europäischen Druckgusswettbewerbs erwarten die Teilnehmer erste Ergebnisse aus der EUROGUSS Nachhaltigkeits-Studie, die in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg durchgeführt wurde und einen Überblick über den Status-quo dieses wichtigen Themas in der Druckgussindustrie geben wird.

Im Anschluss dreht sich in einer Panel-Diskussion alles um aktuelle Branchenthemen, wie z.B. Aufrechterhaltung der Lieferketten, Herausforderungen steigender Energiepreise für die Druckgussindustrie sowie Herausforderungen und Chancen durch die voranschreitende Transformation des Antriebs. Diskutanten sind Hartmut Fischer, Geschäftsleiter STIHL Magnesium-Druckguss und Vorsitzender Verband Deutscher Druckgießereien (VDD), Dr. Ioannis Ioannidis, CEO Oskar Frech GmbH & Co. KG sowie Vorsitzender VDMA Metallurgy & Präsident CEMAFON und Thomas Reuther, Mitglied des Vorstands bei TRIMET Aluminium SE und Vorsitzender des Fachverbandes Aluminium Recycling bei Aluminium Deutschland e.V. Im Anschluss folgt die Bekanntgabe der Gewinner in der Kategorie Aluminium des Europäischen Druckgusswettbewerbs. Abschließend können alle Teilnehmer ihren Favoriten unter den Preisträgern wählen und mit ihrer Stimme den Publikumspreis vergeben.

Alle Informationen zum Europäischen Druckgusswettbewerb und den eingereichten Druckgussteilen sind zu finden hier.