News
© NEMAK
30.05.2022

Neue Leichtbaukomponenten aus Mexico

Das in diesem Artikel erwähnte Unternehmen ist Aussteller auf der kommenden EUROGUSS.
EUROGUSS

NEMAK präsentiert seine Kompetenz in hochmodernen Elektrifizierungs-, Karosserie- und Fahrgestellanwendungen auf der Euroguss, die vom 8. bis 10. Juni 2022 in Nürnberg, Deutschland, stattfindet.

Nemak stellt auf der Messe sein erweitertes Produktportfolio vor sowie sein Know-how in Prozessen und Entwicklung großformatiger Gussteile, in Verbindungs- und Montagelösungen sowie seinen Beitrag zu nachhaltiger Mobilität. Dirk Barschkett, Vice President of Sales & Marketing bei Nemak, sieht die Veranstaltung als eine Schlüsseletappe in der kontinuierlichen Transformation des Unternehmens in Richtung Elektrifizierung, dessen Reichweite dadurch deutlich über traditionelle Antriebsstranganwendungen hinaus erweitert wird: „Unsere wachsende Produktpalette und unser Know-how in den Bereichen Elektrifizierung, Body-in-White- und Chassis-Anwendungen bietet unseren Kunden eine große Auswahl für ihre unterschiedlichen Anforderungen. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln wir maßgeschneiderte Leichtbaulösungen für eine nachhaltige individuelle Mobilität. Als etablierter Zulieferer in der Branche freuen wir uns darauf, mit den Teilnehmern der Euroguss über die Vorteile zu sprechen, die wir ihnen bieten können.“

Das Produktportfolio des Unternehmens umfasst nun eine breite Palette von Leichtbaukomponenten für Fahrzeuge (A-Säulen, Längsträger, Federbeinstützen, Achsträger, Hilfsrahmen, E-Halterungen, PHEV- und BEV-Batteriegehäuse, E-Motorengehäuse, Getriebegehäuse, Motorblöcke und Zylinderköpfe). Nemak ist heute führend in den Bereichen Elektromobilität, Karosserie und Fahrgestellkomponenten und hat eine Reihe von Produkten für vollelektrische und Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge auf den Markt gebracht.

In der Prozess- und Produktentwicklung hat Nemak sein technologisches Know-how über reine Gussteile hinaus auf vollständig montierte Konstruktionen ausgeweitet. Als Experte für Großguss hat Nemak die größten einteilig gegossenen PHEV-Batteriegehäuse entwickelt und zur Serienreife geführt – jetzt treiben sie die Mercedes-Benz S-Klasse an. Ein weiteres Beispiel für die Expertise von Nemak ist die Entwicklung einer völlig neuen Komponente, die den E-Antrieb in die Fahrzeugkarosserie des BMW I4 integriert und im Vergleich zum ursprünglich beabsichtigten Konzept deutlich weniger wiegt.

Nemak hat sich ehrgeizige Klimaziele gesetzt und sich im Rahmen des Science Based Target Framework zu einer Reduzierung seiner CO2-Emissionen um 28 % bis 2030 verpflichtet. Gemeinsam mit seinen Lieferanten hat Nemak umfassende Schritte eingeleitet, um Klimaschutzmaßnahmen aktiv voranzutreiben. Vom CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) wurde dafür das Top Supplier Engagement Rating „A“ an Nemak vergeben.

Die Verwendung von sekundären (recycelten) Legierungen in 70 % seiner Produkte unterstreicht das Engagement von Nemak für nachhaltige Mobilität. Eine neu entwickelte HPDC-Legierung für Strukturbauteile kann die materialbedingten CO2-Emissionen um 80 % reduzieren.

Nemak ist während der Euroguss an Stand 7A-222 vertreten und freut sich darauf, Partner, Kunden und Freunde auf der Veranstaltung herzlich willkommen zu heißen. „Die erneute Teilnahme an der Euroguss, die eine der ersten Großveranstaltungen seit Beginn der Pandemie ist, ist schon etwas Besonderes“, so Dirk Barschkett. „Wir befinden uns mitten in einer Schlüsselphase der automobilen Transformation und freuen uns darauf, unseren Kunden vorstellen zu dürfen, wie unsere Innovationen dazu beitragen, mehr in Sachen Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit zu erreichen.“

www.nemak.com

Schlagworte

GussGussteileKonstruktionLeichtbauMarketingMesseNachhaltigkeit

Verwandte Artikel

Am 19. Juni stellte der BDG auf seinem Zukunftstag Stakeholdern und Branche die natürlich rhetorische Frage nach der Zukunft: Brauchen wir noch Guss aus Deutschland? Und warum sind die Dinge gerade so schwierig für die Branche?
20.06.2024

Energieintensiv und mittelständisch – ein Auslaufmodell?

Am 19.06.2024 fand der 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie in Düsseldorf statt.

Druckguss Gießerei Gießerei-Industrie Guss Planung Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
Auf der Mitgliederversammlung des BDG stand am 18. Juni u.a. die Wahl des Präsidiums und des Präsidenten an. Der bisherige Präsident Clemens Küpper wurde wiedergewählt. Neu im Präsidium: Dr. Christiane Heunisch-Grotz, Dr. Marc Mateika und Dipl.-Ing. Lars Steinheider.
20.06.2024

Clemens Küpper als BDG-Präsident bestätigt

Für die BDG-Mitglieder war 2024 ein Wahljahr: Im Technikum des HDGI auf der Düsseldorfer Hansaallee wählten sie am Vorabend zum Zukunftstag der Deutschen Gießerei-Industr...

Druckguss Eisen Gießerei Gießerei-Industrie Guss Magnesium Stahl Stahlguss
Mehr erfahren
19.06.2024

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Juni 2024

Nach der wirtschaftlichen Belebung zu Jahresbeginn, die mithin auf witterungs- und nachholbedingte Sondereffekte zurückzuführen gewesen sein dürfte, geben die ersten Indi...

Eisen Maschinenbau Messe Organisation Produktion
Mehr erfahren
ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees (m.), CEO von SCHMEES cast, vergeben.
18.06.2024

ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees vergeben

In seinem über elfjährigen Engagement im DECHEMA-Vorstand agierte er als wichtiges und erfolgreiches Bindeglied zwischen den ACHEMA-Ausstellern und dem DECHEMA-Vorstand.

Edelstahl Guss Gussteile Maschinenbau Messe Stahl
Mehr erfahren
Tobias Gergs und Dennis Wingender (rechts) wurden dieses Jahr mit dem Eickhoff-Preis geehrt.
17.06.2024

Simulation von Werkzeugverschleiß und Plasma-Oberflächen-Wechselwirkung

Tunnelbaumaschinen verschleißen im Einsatz unter der Erde. Wie dieser Verschleiß im Detail aussieht, und was man tun könnte, um ihn zu vermeiden, untersuchte Dr. Dennis W...

Beschichtung Forschung Maschinenbau Messe
Mehr erfahren