Unternehmen
© Pixabay/Patrice_Audet
03.08.2022

Insolvenzverwalter bestellt

Für die ALKU Aluminiumgießerei GmbH aus Wendlingen im Landkreis Esslingen wurde am 11. Juli 2022 die vorläufige Insolvenzverwaltung über das Vermögen angeordnet. Das Amtsgericht Esslingen bestellte Steffen Beck von der PLUTA Rechtsanwalts GmbH aus Stuttgart zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Derzeit verschafft sich der Fachanwalt für Insolvenzrecht einen Überblick über die finanzielle Situation der Gießerei.

Dafür erstellt Beck eine erste Bestandsaufnahme bei ALKU. Gemeinsam mit der Geschäftsführung hat er bereits erste Gespräche mit Kunden und Geschäftspartnern geführt. Zudem wird er die langfristigen Fortführungsprognosen prüfen und schnellstmöglich die Vorbereitungen für einen M&A-Prozess treffen. Der PLUTA-Sanierungsexperte sagt: „Der Geschäftsbetrieb wird vollumfänglich fortgesetzt und die Produktion läuft. Die Kunden werden wie gewohnt weiter beliefert. Die Gehälter der 35 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld für drei Monate gesichert.“

Die Mitarbeiter des Unternehmens, die bereits von den Verantwortlichen informiert wurden, sind motiviert und unterstützen die Fortführung des Geschäftsbetriebes zusammen mit der Geschäftsführung. Im PLUTA-Sanierungsteam sind zusammen mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter die Rechtsanwälte Fritz Zanker und Niko Maier tätig.

Der Grund für die Insolvenzantragstellung der Gesellschaft sind Liquiditätsschwierigkeiten, unter anderem bedingt durch die derzeitige wirtschaftliche Lage. Zudem haben sich geplante Umsätze durch lange Lieferzeiten verzögert. Diese Entwicklung trifft die komplette Branche, wie Beck erklärt: „Die Kosten für die Rohstoffe sind in den vergangenen Monaten deutlich gestiegen. Für eine Gießerei wie die ALKU Aluminiumgießerei stellt das eine enorme Herausforderung dar. Wir werden die Kosten und Umsätze in Einklang bringen und Finanzplanungen entsprechend konservativ kalkulieren. Es gilt außerdem, die Verträge genauestens zu prüfen und den derzeitigen Umständen Rechnung zu tragen.“

ALKU Aluminium fertigt seit 1969 Aluminiumgussteile für verschiedene Anwendungsbereiche. Die Fertigung produziert für die gesamte Motoren-, Maschinen-, Fahrzeug- und Elektroindustrie, für Betriebe der Luft- und Klimatechnik und die Lebensmittelindustrie. Die qualifizierten Mitarbeiter fertigen in zwei Produktionsbereichen Sandguss-Teile mit Stückgewichten von ca. 0,1 kg bis zu Großteilen mit ca. 350 kg Stückgewicht in Serie. Hierbei können sowohl Einzelteile als auch Serien mit mehreren 1.000 Teilen/Jahr angeboten werden. Prototypen mit sehr niedrigen Wandstärken, beispielsweise für den Druckguss, sind ein Fachgebiet des Wendlinger Unternehmens.

Bereits während der Entwicklung steht ALKU den Kunden mit fundiertem Wissen zur Verfügung, um rechtzeitig gussspezifische Aspekte zu berücksichtigen und Kostenvorteile zu sichern. ALKU Aluminium ist zudem nach DIN EN ISO 9002 zertifiziert.

www.pluta.net

Schlagworte

AluminiumDruckgussElektroindustrieFertigungGießereiGussGussteileProduktion

Verwandte Artikel

Ausgezeichnet mit dem Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2024: Dr. Jörg Kuhnert und Dr. Isabel Michel vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM entwickelten das Simulationstool MESHFREE.
21.06.2024

Simulationsmethoden – komplexe Prozesse zeitsparend abbilden

Ob im Automotive-Bereich oder in der Produktion: Simulationen und Digitale Zwillinge sind für viele Unternehmen unverzichtbar.

Forschung Modellierung Organisation Produktion Sicherheit Software Turbine
Mehr erfahren
Am 19. Juni stellte der BDG auf seinem Zukunftstag Stakeholdern und Branche die natürlich rhetorische Frage nach der Zukunft: Brauchen wir noch Guss aus Deutschland? Und warum sind die Dinge gerade so schwierig für die Branche?
20.06.2024

Energieintensiv und mittelständisch – ein Auslaufmodell?

Am 19.06.2024 fand der 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie in Düsseldorf statt.

Druckguss Gießerei Gießerei-Industrie Guss Planung Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
Auf der Mitgliederversammlung des BDG stand am 18. Juni u.a. die Wahl des Präsidiums und des Präsidenten an. Der bisherige Präsident Clemens Küpper wurde wiedergewählt. Neu im Präsidium: Dr. Christiane Heunisch-Grotz, Dr. Marc Mateika und Dipl.-Ing. Lars Steinheider.
20.06.2024

Clemens Küpper als BDG-Präsident bestätigt

Für die BDG-Mitglieder war 2024 ein Wahljahr: Im Technikum des HDGI auf der Düsseldorfer Hansaallee wählten sie am Vorabend zum Zukunftstag der Deutschen Gießerei-Industr...

Druckguss Eisen Gießerei Gießerei-Industrie Guss Magnesium Stahl Stahlguss
Mehr erfahren
19.06.2024

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Juni 2024

Nach der wirtschaftlichen Belebung zu Jahresbeginn, die mithin auf witterungs- und nachholbedingte Sondereffekte zurückzuführen gewesen sein dürfte, geben die ersten Indi...

Eisen Maschinenbau Messe Organisation Produktion
Mehr erfahren
ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees (m.), CEO von SCHMEES cast, vergeben.
18.06.2024

ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees vergeben

In seinem über elfjährigen Engagement im DECHEMA-Vorstand agierte er als wichtiges und erfolgreiches Bindeglied zwischen den ACHEMA-Ausstellern und dem DECHEMA-Vorstand.

Edelstahl Guss Gussteile Maschinenbau Messe Stahl
Mehr erfahren