News
© BDG/Martin Vogt
06.09.2022

Keine aktuelle Unterstützung für den Mittelstand

Am Wochenende hat die Ampel-Koalition das dritte sogenannte Entlastungspaket beschlossen. Trotz beträchtlichen Volumens enthält das Paket keinerlei signifikante Maßnahmen, die die aktuell existenzgefährdende Entwicklung der Energiekosten für den energieintensiven Mittelstand wie die Deutschen Gießerei-Industrie dämpft.

Hintergrund: Gießereien sehen sich vielfach einer Explosion der Energiekosten ausgesetzt. Bei der Erneuerung von Stromverträgen verteuern sich die Kosten vielfach um den Faktor zehn bis 15, also 1500 Prozent. Dies kann oftmals nicht weitergegeben werden und nimmt existenzbedrohende Dimensionen an. Diese Situation der energieintensiven Industrien mit ihrer rund einer Million Beschäftigten, zu der auch die Deutsche Gießerei-Industrie gehört, ist der Ampelkoalition bekannt.

„Wir sind über das Paket enttäuscht und alarmiert, weil der Mittelstand mit seinen explodierenden Energiekosten im Regen stehengelassen wird“, so Max Schumacher, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Gießerei-Industrie, „die Verschiebung der nächsten Stufe beim CO2-Preis von 2023 auf 2024 ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber leider nur ein sehr kleiner. Die Maßnahme hilft den Betrieben in der aktuellen Situation explodierender Gaspreise überhaupt nicht weiter. Wir benötigen jetzt durchgreifende und rasch wirksame Lösungen, die den Strompreis dämpfen und den Gaspreis nicht immer weiter aus dem Ruder laufen lassen.“

www.guss.de

Schlagworte

GießereiGießerei-IndustrieGuss

Verwandte Artikel

12.07.2024

Rheinmetall Standort St. Leon-Rot erhält Fernwärmesystem und spart jährlich bis zu 800 Tonnen CO2 ein

Möglich wird dies durch die Kooperation mit der benachbarten SLR-Giesserei, die Anfang des Jahres 2024 unterzeichnet wurde.

Aluminium Fertigung Guss Nachhaltigkeit Produktion
Mehr erfahren
Am 19. Juni stellte der BDG auf seinem Zukunftstag Stakeholdern und Branche die natürlich rhetorische Frage nach der Zukunft: Brauchen wir noch Guss aus Deutschland? Und warum sind die Dinge gerade so schwierig für die Branche?
20.06.2024

Energieintensiv und mittelständisch – ein Auslaufmodell?

Am 19.06.2024 fand der 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie in Düsseldorf statt.

Druckguss Gießerei Gießerei-Industrie Guss Planung Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
Auf der Mitgliederversammlung des BDG stand am 18. Juni u.a. die Wahl des Präsidiums und des Präsidenten an. Der bisherige Präsident Clemens Küpper wurde wiedergewählt. Neu im Präsidium: Dr. Christiane Heunisch-Grotz, Dr. Marc Mateika und Dipl.-Ing. Lars Steinheider.
20.06.2024

Clemens Küpper als BDG-Präsident bestätigt

Für die BDG-Mitglieder war 2024 ein Wahljahr: Im Technikum des HDGI auf der Düsseldorfer Hansaallee wählten sie am Vorabend zum Zukunftstag der Deutschen Gießerei-Industr...

Druckguss Eisen Gießerei Gießerei-Industrie Guss Magnesium Stahl Stahlguss
Mehr erfahren
ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees (m.), CEO von SCHMEES cast, vergeben.
18.06.2024

ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees vergeben

In seinem über elfjährigen Engagement im DECHEMA-Vorstand agierte er als wichtiges und erfolgreiches Bindeglied zwischen den ACHEMA-Ausstellern und dem DECHEMA-Vorstand.

Edelstahl Guss Gussteile Maschinenbau Messe Stahl
Mehr erfahren
17.06.2024

3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie am 19. Juni 2024 live per Videoübertragung verfolgen

Zum 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie laden wir Expertinnen und Experten aus (Volks-) Wirtschaft, Wissenschaft und der Öffentlichkeit ein.

Gießerei Gießerei-Industrie Guss Produktion
Mehr erfahren