News
© GTP Schäfer
01.06.2023

NETCore-Brechkerntechnik löst Gießereiproblem

Die von GTP Schäfer entwickelte NETCore-Brechkerntechnik ermöglicht das effektive Entfernen von Speisern mit großen Speiserhalsdurchtritten – ohne dass aufwendige Trenn- und Sägearbeiten erforderlich sind. Dadurch reduziert sich der Putzaufwand deutlich. Jetzt hat das Grevenbroicher Unternehmen seine innovative NETCore-Brechkerntechnik mit der Entwicklung eines kompletten Produkt-Portfolios für verschiedene Anwendungsbereiche ausgebaut.

© GTP SCHÄFER
Aufbau der innovativen und kostensparenden NETCore-Brechkerntechnologie. © GTP SCHÄFER

Viele Gießereien - insbesondere im Großguss – stehen vor einem Problem: Ab einem bestimmten Speiserhalsdurchmesser sind die Speiserreste nicht mehr ohne weiteres abschlagbar. Der Grund: Herkömmliche Brechkerne neigen bei Speisern mit einem Modul von mehr als 5,0 cm im Handformbereich aufgrund der hohen thermischen Belastung häufig zu starken Vererzungen. Die Folge: Am Speiserhals bilden sich große, blumenkohlartige Strukturen. Derart unerwünschte Versinterungen können meistens nicht einfach durch Strahlen oder Abschlagen des Speiserrestes gelöst werden, da sich keine prozesssichere Brechkante ergibt. Dies trägt zu einem erhöhten Ausschuss bei. Zudem birgt der Einsatz „großer Kaliber“ beim Abschlagen die Gefahr einer mechanischen Belastung des Bauteils bzw. des Hineinbrechens des Speiserrestes. Alle diese Aspekte erhöhten den Putzaufwand bisher deutlich.

Gemäß seinem Anspruch, intelligente Lösungen für die alltäglichen Herausforderungen von Gießereien anzubieten, setzt Innovations- und Technologieführer GTP Schäfer mit seinen penetrationsfreien NETCore-Brechkernen im Modulbereich von über 5,0 cm an: Diese Innovation zeigt keine Versinterungen am Speiserhals und führt zu einer klaren und prozesssicheren Brechkante. Diese gewährleistet ein einfaches und sauberes Abschlagen des Speiserrestes.

Bei der NETCore-Brechkerntechnik werden feuerfeste Gewebematten im Brechkern integriert. Dadurch wird der Speiserhals nach dem Erstarren des Gussstücks mit einer klar definierten Sollbruchstelle versehen. Dies führt zu einem deutlich geringeren Kraftaufwand beim Abschlagen des Speiserrestes. In der Regel genügt schon ein einziger, leichter Hammerschlag für einen sauberen Abbruch.

Neben der Verbesserung der Prozesssicherheit ermöglicht NETCore eine deutliche Reduzierung des Putzaufwands bzw. der Putzkosten. GTP Schäfer hat seine innovative NETCore-Brechkerntechnik jetzt zu einem kompletten, serientauglichen Portfolio an Produktlösungen für verschiedene Anwendungsbereiche ausgebaut.

Schlagworte

GießereiGussMesseSicherheitStrahlen

Verwandte Artikel

16.07.2024

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Juli 2024

Die jüngste Eintrübung der Stimmungsindikatoren und die erneuten Rückgänge bei Auftragseingängen und Produktion zeigen eine anhaltende Schwäche in der stark exportorienti...

Eisen Maschinenbau Messe Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
12.07.2024

Rheinmetall Standort St. Leon-Rot erhält Fernwärmesystem und spart jährlich bis zu 800 Tonnen CO2 ein

Möglich wird dies durch die Kooperation mit der benachbarten SLR-Giesserei, die Anfang des Jahres 2024 unterzeichnet wurde.

Aluminium Fertigung Guss Nachhaltigkeit Produktion
Mehr erfahren
27.06.2024

Austauschplattform zu Robotern im Alltag

Bei einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgerichteten Vernetzungstreffen des Transferzentrums Roboter im Alltag (RimA) am 17. Juni 2024 in Berli...

Forschung Kommunikation Messe Robotik Sicherheit Software
Mehr erfahren
Ausgezeichnet mit dem Joseph-von-Fraunhofer-Preis 2024: Dr. Jörg Kuhnert und Dr. Isabel Michel vom Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM entwickelten das Simulationstool MESHFREE.
21.06.2024

Simulationsmethoden – komplexe Prozesse zeitsparend abbilden

Ob im Automotive-Bereich oder in der Produktion: Simulationen und Digitale Zwillinge sind für viele Unternehmen unverzichtbar.

Forschung Modellierung Organisation Produktion Sicherheit Software Turbine
Mehr erfahren
Am 19. Juni stellte der BDG auf seinem Zukunftstag Stakeholdern und Branche die natürlich rhetorische Frage nach der Zukunft: Brauchen wir noch Guss aus Deutschland? Und warum sind die Dinge gerade so schwierig für die Branche?
20.06.2024

Energieintensiv und mittelständisch – ein Auslaufmodell?

Am 19.06.2024 fand der 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie in Düsseldorf statt.

Druckguss Gießerei Gießerei-Industrie Guss Planung Produktion Sicherheit
Mehr erfahren