Fertigung
Präzise Palettierung mit Höhenausgleichssystem. - © KELLER HCW GmbH
16.05.2022

Effizienzsteigerung durch roboterbasierte Palettierer für Aluminium-Masseln

KELLER IMS aus Ibbenbüren-Laggenbeck hat nun auch einen Betreiber einer Aluminium-Gießerei überzeugt. Durch den Austausch eines störanfälligen Massel-Stapelsystems durch eine Industrieroboter-Palettierung konnten Stillstandzeiten reduziert und die Geschwindigkeit beim Palettieren von 400 °C heißen Aluminium-Masseln erhöht werden. Damit wurde das Ziel einer deutlichen Effizienzsteigerung der Anlage erreicht, sodass sich die Investitionskosten in kurzer Zeit amortisieren.

Als Transportmittel dienen Masselstapelgestelle, die auf eine Rollenbahn gesetzt werden. Am Ende der Rollenbahn ist ein fester Anschlag eingebaut. Auf diese Weise werden die Rahmen für den Roboter einseitig dicht gestellt. Gerüste und Masseln werden von einem Lagengreifer mit Versatzsystem bearbeitet. Die Masseln werden von einem vorhandenen Kokillenband auf das vorhandene Fördersystem übergeben. Anschließend laufen sie gegen einen klappbaren Anschlag und werden nun quer zur Transportrichtung ausgerichtet. Die Masseln werden durch eine Drehvorrichtung programmgesteuert ausgerichtet.

Die Fußmassellagen werden auf einen zweiten Kettenförderer übergeben und mittels Stopper auf den gewünschten Abstand gebracht. Der Industrieroboter setzt ein Gestell um, entnimmt eine Fußmassellage und positioniert diese auf dem Gestell. Zeitgleich wird bereits die erste Massellage gebildet. Nach der Aufreihung einer vorgegebenen Anzahl von Masseln, hebt eine Hubvorrichtung die Lage vom Förderer ab. Zeitgleich wird die nachfolgende Lage bereits aufgereiht, um im Anschluss palettiert zu werden.

Der roboterbasierte Palettierprozess zeichnet sich insbesondere durch folgende Merkmale aus:

  • Individuelle Aufnahme und Übergabe von einem Kokillenband auf ein Fördersystem
  • Produktabhängige Ausrichtung durch eine optionale Wendevorrichtung
  • Positionierung von Fußmasseln durch einen im Fördersystem eingebauten flexiblen Stopper, der wahlweise mechanisch oder automatisch verstellt werden kann
  • Individuelle Greiftechnik zum Handling von unterschiedlichen Geometrien
  • Optionale Hubvorrichtung zur Produktionssteigerung
  • Optionale Funktionserweiterung des Roboters durch das Übersetzen von Transportgestellen
  • Optionale Einrichtung zum Schutz der Anlagenkomponenten vor Strahlungswärme

Komponenten der Anlage

Industrieroboter - Mit dem sehr flexiblen Industrieroboter wird der Arbeitsbereich optimal ausgenutzt. Über Softwaremodule wird der Arbeitsbereich des Roboters virtuell eingegrenzt, sodass Mensch und Maschine rundum geschützt sind.

Stückgutgreifer - Materialaufnahme und Nutzlast werden produktspezifisch ausgeführt.

Hubvorrichtung - Die Hubvorrichtung dient zum Aushub der einzelnen Massellagen, um einen kontinuierlichen Transport der Aluminium-Masseln durch den Kettenförderer zu erreichen, während der Palettierer weitere Arbeiten wie das Umsetzen von Transportgestellen ausführt.

Integrierte Stopper - Integrierte Stopper ermöglichen ein positionsgenaues Handling der Aluminium-Masseln. Durch manuelle oder automatische Verstellung können produktabhängig verschiedenste Palettierschemen realisiert werden.

Fazit

Die Lösungen von KELLER IMS lassen sich einfach und individuell in bestehende Fertigungslinien integrieren. Durch den Einsatz langjähriger und kontinuierlich verbesserter Technik wurde eine robotergestützte Anlage entwickelt, bei der der Umfang der eingesetzten Komponenten auf das Notwendigste reduziert wurde. Gleichzeitig konnte eine hohe Verfügbarkeit mit minimaler Störanfälligkeit erreicht werden. Mit der Erstellung komplexer 3D-Prozess-Simulationen konnte der Ablauf für den Kunden bereits in der Projektphase und vor Produktionsbeginn sichtbar gemacht und räumliche Besonderheiten bei der Konzeptionierung der Anlage berücksichtigt werden.

www.keller.de

Schlagworte

AluminiumFertigungProduktionSimulationSoftware

Verwandte Artikel

26.01.2023

Dr. Klaus Nassenstein ist neuer Präsident des Forschungs- und Transfernetzwerkes AiF

Der neue AiF-Präsident ist Geschäftsführer und Mitinhaber der GTV Automotive GmbH in Luckenbach im Westerwald.

Beschichtung Fertigung Forschung Konstruktion Maschinenbau Werkstoffe
Mehr erfahren
Trimet fertigt aus Recyclingmaterial hochwertige Aluminiumlegierungen für elektrische Leitungen.
25.01.2023

Nexans und Trimet verbessern Ökobilanz von Stromkabeln

In einem Entwicklungsprojekt haben die beiden Unternehmen einen Werkstoff mit einem Anteil an Recyclingaluminium für die Produktion von Aluminiumstangen für Stromkabel en...

Aluminium Produktion Recycling Schmelzen Werkstoffe
Mehr erfahren
Mit wenigen Maus-Klicks zum gussgerechten Design.
GIESSEREI
24.01.2023

Engineering Software Visiometa 1.0 - Planung ist mehr als nur Arbeitsvorbereitung

Die Software Visiometa unterstützt Konstrukteure und Gießer, die Planung einer Gussform und die gussgerechte Gestaltung der Kundengeometrie im Besonderen individuell und...

Automatisierung CAD Design Druckguss Eisen Formverfahren Forschung Gestaltung Guss Gussformen Gussteile Gusswerkstoffe Kommunikation Konstruktion Messe Produktion Schleifen Simulation Software Werkstoffe Werkzeugbau
Mehr erfahren
Spielen wirkt wie ein Katalysator beim Lernen, erleichtert die Aufnahme von Neuem, macht Spaß und lockert das Lernsetting auf.
GIESSEREI
23.01.2023

Gamification: Spielerisch Kompetenzen aufbauen

Neben sozialen Lernformaten wird in der digitalen Welt vor allem die Gamifizierung des Lernens vorangetrieben.

Design Gestaltung Software
Mehr erfahren
Eine elektrische Lenkung verspricht längere Einsatzzeiten.
16.01.2023

Auf leiseren Sohlen unterwegs

Hubtex, Fulda, stellt mit dem PhoeniX 2825 einen nach eigenen Angaben um bis zu 10 dBA leiseren Elektro-Mehrwege-Seitenstapler für das Handling von langen, schweren und s...

Aluminium Eisen
Mehr erfahren