Unternehmen
06.10.2023

Siempelkamp Giesserei übernimmt alle Absolventen der ersten Teilqualifikation zum Gießereimechaniker

Wer zum 1. März 2023 bei der Siempelkamp Giesserei die Teilqualifikation zum Gießereimechaniker gestartet hatte, war auf der Suche nach einer langfristigen beruflichen Zukunftsperspektive mit Schwerpunkt auf praxisnahe Weiterbildung. Nun haben sie einen wichtigen Schritt in eine neue Karriere gemacht.

19 Teilnehmer der bundesweit erstmalig durchgeführten, intensiven Teilqualifikation zum Gießereimechaniker haben erfolgreich ihr Ausbildungsmodul absolviert und werden ab dem 1. Oktober bei der Siempelkamp Giesserei in verschiedenen Fachabteilungen arbeiten. Zum Erfolg der Maßnahme hatte auch die Agentur für Arbeit Krefeld beigetragen, indem sie die Gießerei bei der Suche nach Teilnehmer engagiert unterstützt und die Maßnahme auch finanziell gefördert hat. Der gelungene Abschluss und Start in einen neuen beruflichen Lebensabschnitt wurde am 29. September im Beisein von Geschäftsführung, Betriebsrat und der Projektpartner vom Teutloff Bildungszentrum im Rahmen eines kleinen Festaktes gefeiert. Hier erhielten die erfolgreichen Absolventen auch ihr Zertifikat.

 

Kompetenzen von Werkstoffkunde bis Qualitätssicherung aufgebaut

„Wir sind sehr stolz auf die Teilnehmer dieser Teilqualifikation. Viele von ihnen haben die Prüfung mit „sehr gut“ bestanden. Daran sehen wir, mit wie viel Engagement sie diese Weiterbildung angegangen sind und was ihnen dieser Karrieremeilenstein bedeutet“, erklärt Dr. Georg Geier, Geschäftsführer der Siempelkamp Giesserei. Dazu hatten sich auch die Betreuer der Teilqualifikanten um Projektleiter Thomas Handke, aber auch viele Mitarbeiter der Siempelkamp Giesserei, besonders viel Zeit genommen und die Teilnehmer intensiv in Fachtheorie und Praxis geschult, um sie zielgerichtet auf ihre Abschlussprüfung vorzubereiten. In den sechs Monaten ihrer Weiterbildung durchliefen die frisch gebackenen Absolventen eine Vielzahl an Fachabteilungen, um Kompetenzen in Formverfahren mit dem Schwerpunkt Handformguss zu erlernen. Zur „Halbzeit“ ihrer Teilqualifikation im Juni durften sie bereits ihr erstes eigenes Gussstück fertigen und gießen.

 

Wichtige Maßnahme gegen Fachkräftemangel – zur Nachahmung empfohlen

Für die Siempelkamp Giesserei stellt die Teilqualifikation ein Leuchtturmprojekt mit Vorbildcharakter für andere Unternehmen dar, da es sich als echter Erfolg erwiesen hat und ein wichtiger Schritt ist, um dem Fachkräftemangel in Gewerbe und Handwerk entgegenzuwirken. Gerade auch für Menschen, die sich bislang nicht vorstellen konnten, eine vollständige Berufsausbildung „in einem Rutsch“ zu absolvieren, bietet die Teilqualifikation eine flexible Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten in kurzen, praxisnahen Portionen aufzunehmen und parallel bereits mit diesem Wissen zu arbeiten. Davon ist auch die Agentur für Arbeit Krefeld überzeugt und unterstützt diesen Weg der Ausbildung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Für die Siempelkamp Giesserei steht fest, dass die Teilqualifikation zum Gießereimechaniker auch im Jahr 2024 erneut angeboten werden soll. „In der Gießerei verbinden wir modernste Technologien mit den hunderte Jahren alten Erfahrungen traditioneller Handwerkskunst. Auf diese Weise stellen wir Weltrekorde in Guss auf und produzieren dringend benötigte Bauteile für die Digitalisierung, Energiewende und weitere Zukunftstechnologien. Fachkräfte sind daher für uns das wichtigste Kapital, das wir haben. Während sie von einer überdurchschnittlichen Bezahlung, echter Integration – die Teilnehmer der Teilqualifikation kamen aus 8 unterschiedlichen Nationen, wie Syrien, den Malediven und Georgien – und einem hochmotivierten Projektteam profitieren, erhalten wir die dringend benötigte Manpower, um die hohe Nachfrage nach unseren Produkten zu bedienen“, erklärt Dr. Georg Geier.

Schlagworte

DigitalisierungFormverfahrenGießereiGuss

Verwandte Artikel

12.07.2024

Rheinmetall Standort St. Leon-Rot erhält Fernwärmesystem und spart jährlich bis zu 800 Tonnen CO2 ein

Möglich wird dies durch die Kooperation mit der benachbarten SLR-Giesserei, die Anfang des Jahres 2024 unterzeichnet wurde.

Aluminium Fertigung Guss Nachhaltigkeit Produktion
Mehr erfahren
Am 19. Juni stellte der BDG auf seinem Zukunftstag Stakeholdern und Branche die natürlich rhetorische Frage nach der Zukunft: Brauchen wir noch Guss aus Deutschland? Und warum sind die Dinge gerade so schwierig für die Branche?
20.06.2024

Energieintensiv und mittelständisch – ein Auslaufmodell?

Am 19.06.2024 fand der 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie in Düsseldorf statt.

Druckguss Gießerei Gießerei-Industrie Guss Planung Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
Auf der Mitgliederversammlung des BDG stand am 18. Juni u.a. die Wahl des Präsidiums und des Präsidenten an. Der bisherige Präsident Clemens Küpper wurde wiedergewählt. Neu im Präsidium: Dr. Christiane Heunisch-Grotz, Dr. Marc Mateika und Dipl.-Ing. Lars Steinheider.
20.06.2024

Clemens Küpper als BDG-Präsident bestätigt

Für die BDG-Mitglieder war 2024 ein Wahljahr: Im Technikum des HDGI auf der Düsseldorfer Hansaallee wählten sie am Vorabend zum Zukunftstag der Deutschen Gießerei-Industr...

Druckguss Eisen Gießerei Gießerei-Industrie Guss Magnesium Stahl Stahlguss
Mehr erfahren
ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees (m.), CEO von SCHMEES cast, vergeben.
18.06.2024

ACHEMA-Plakette in Titan an Clemens Schmees vergeben

In seinem über elfjährigen Engagement im DECHEMA-Vorstand agierte er als wichtiges und erfolgreiches Bindeglied zwischen den ACHEMA-Ausstellern und dem DECHEMA-Vorstand.

Edelstahl Guss Gussteile Maschinenbau Messe Stahl
Mehr erfahren
17.06.2024

3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie am 19. Juni 2024 live per Videoübertragung verfolgen

Zum 3. Zukunftstag der Gießerei-Industrie laden wir Expertinnen und Experten aus (Volks-) Wirtschaft, Wissenschaft und der Öffentlichkeit ein.

Gießerei Gießerei-Industrie Guss Produktion
Mehr erfahren