Fertigung
Der ExOne S-Max® Flex ist ein erschwingliches und einfach zu bedienendes System für die robotergestützte additive Fertigung, das Gießereien zum 3D-Druck großer und komplexer Sandformen und -kerne für den Metallguss verwenden. - © EXONE
22.04.2022

Großformatiges Binder-Jetting-System von ExOne

Desktop Metal (NYSE: DM) gab kürzlich die Markteinführung des ExOne S-Max® Flex bekannt, eines skalierbaren, großformatigen Binder-Jetting-Systems für den 3-D-Druck von Sandform-Werkzeugen, die von Gießereien zum schnellen Guss komplexer Metallkonstruktionen wie etwa für die Luft- und Raumfahrt-, Automobil- und Energiebranche verwendet werden können.

ExOne, das Ende 2021 von Desktop Metal übernommen wurde, ist der führende Anbieter von digitalen Sanddrucklösungen für Gießereien. Der neue S-Max Flex kombiniert ExOnes Sanddruck-Know-how in Bezug auf Verfahren und Materialien mit der firmeneigenen Desktop Metal SPJ-Technologie in einer erschwinglichen Ausführung, um Gießereien, die sich schon lange einen S-Max gewünscht haben, aber den Premium-Preis für unerschwinglich hielten, einen neuen Mehrwert zu bieten.

Der S-Max Flex wird erstmals auf der CastExpo 2022 vorgestellt, Nordamerikas größter Metallgussmesse, die vom 23. bis 26. April in Columbus (Ohio) stattfindet. 

"Um unsere Vision der Additiven Fertigung 2.0 zu verwirklichen, müssen wir den 3-D-Produktionsdruck in Bezug auf Geschwindigkeit, Kosten und Materialverfügbarkeit für eine breite Palette von Anwendungen praktikabel machen", sagte Ric Fulop, Mitbegründer und CEO von Desktop Metal. "Wir haben den neuen S-Max Flex von Grund auf mit der SPJ-Technologie entwickelt, um den Premium-Sand-3-D-Druck für jede Gießerei zugänglich zu machen, damit mehr Unternehmen die Vorteile von AM 2.0, wie die dezentrale, lokale Produktion, nutzen und langfristig wettbewerbsfähig bleiben können."

Der S-Max Flex kommt in einer Zeit auf den Markt, in der die Nachfrage nach Gussteilen groß ist und die Suche nach Arbeitskräften schwierig ist. Nach Jahren der Rezession erlebt die US-Metallgießereiindustrie ein Wachstum, das auf Veränderungen in der Lieferkette im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist. Eine kürzlich von der American Foundry Society veröffentlichte Umfrage zeigt, dass 90 Prozent der befragten nordamerikanischen Gießereien einen positiven Geschäftsverlauf erwarten und in den nächsten 12 Monaten Investitionen tätigen wollen, auch in 3-D-Drucker.

Weitere erste Abnehmer des neuen S-Max Flex sind Founders Service & Manufacturing Co. Inc. aus Deerfield, Ohio, und HTCI Co. aus New Carlisle, Ohio.

Spezifikationen des S-Max Flex

Der S-Max Flex kombiniert einen kostengünstigen Industrieroboter mit einem völlig neuen Endeffektor-Druckkopf, der Bindemittel in eine 1900 x 1000 x 1000 mm große, teleskopierbare Baubox einbringt, die mit dem schichtweisen Aufbau der Teile wächst. Weitere Baugruppengrößen sind bis zu 4700 x 1000 x 1000 mm und höhere Versionen bis zu 1000 x 2500 x 2400 mm erhältlich.

Die durchsatzstarke SPJ-Technologie von Desktop Metals erreicht eine Baurate von bis zu 115 l/h. Dies ermöglicht Gießereien eine schnelle und zuverlässige Produktion, um in Zeiten eines anhaltenden Fachkräftemangels effizienter produzieren zu können und von einer günstigeren Investitionsrendite zu profitieren. Der S-Max Flex ergänzt die Premiumlösungen S-Max® und S-Max® Pro, die in Gießereien weltweit zum Einsatz kommen.

Der völlig neue S-Max Flex druckt Standard-Quarzsand mit Furan-Bindern und liefert Fertigteile mit einer Maßgenauigkeit von +/- 0,5 mm. Zum Lieferumfang des Systems gehören verschiedene Zubehörteile und Sicherheitsfunktionen, die je nach Räumlichkeit flexibel konfiguriert werden können.

Auch in anderen Einsatzbereichen außerhalb der Metallgussbranche kommen die Vorteile des großen S-Max Flex und seiner Fähigkeit, ein breites Spektrum von Pulvern zu verarbeiten, zum Tragen. Infiltrierte Sandwerkzeuge für das Thermoformen von Kunststoffen, Composite Layup und Washout-Toolings werden heute auf S-Max-Maschinen gedruckt, ebenso wie infiltrierte Sand-Verbraucherprodukte, wie sie bei Sandhelden und Deeptime erhältlich sind. Die Desktop Metal-Marke Forust, die Nebenprodukte aus Holzabfällen zu Verbraucherdesigns aufwertet, wird das neue System ebenfalls nutzen, um Holzteile mit großem Durchmesser kostengünstig in großem Maßstab zu drucken. Weitere Projekte setzen wiedergewonnenen Beton und andere Werkstoffe ein.

Binder-Jetting – das schnellste AM-Verfahren für die Serienfertigung

Der Binder-Jet 3-D-Druck gilt weithin als das schnellste additive Fertigungsverfahren für die Serienfertigung von funktionalen Präzisionsteilen. Seit mehr als zwei Jahrzehnten wird Sand-Binder-Jet-3-D-Druck in Gießereien eingesetzt, um Metallgusswerkzeuge kostengünstig und innerhalb kurzer Bearbeitungszeiten herzustellen.

Beim Binder-Jetting-Verfahren trägt ein industrieller Druckkopf selektiv ein Bindemittel in einem Bett aus Sandpartikeln auf und produziert so ein festes Teil durch schichtweises Auftragen, ähnlich wie beim Drucken auf Papier. Der 3-D-Druck direkt aus CAD-Dateien ermöglicht den Gießereien, die monatelangen Vorlaufzeiten und hohen Kosten für herkömmliche Modelle und Kernkästen aus Holz oder Metall zu vermeiden. Die Designfreiheit bei der additiven Fertigung ermöglicht es den Konstrukteuren zudem, die mit dem zuverlässigen Gießverfahren hergestellten Teile zu erneuern - durch die Schaffung komplexer, konsolidierter Geometrien, die ein geringeres Gewicht und eine optimierte Leistung der Teile ermöglichen, was mit herkömmlichen Verfahren nicht möglich ist.

Weitere Informationen über das ExOne S-Max Flex System unter www.exone.com.

Schlagworte

3-D-Druck3D-DruckAdditive FertigungBinderCADDesignEisenFertigungFertigungsverfahrenFoundryGießereiGussGussteileKonstruktionLieferketteMesseProduktionSicherheitWerkstoffe

Verwandte Artikel

Die Jubiläumsfeier im Werk von Carbon International Ltd. in Sasolburg.
20.05.2024

5. Firmenjubiläum in Südafrika

Am 18. März konnte die James Durrans Gruppe in Sasolburg das 5. Firmenjubiläum ihrer Tochtergesellschaft Carbon International Trading feiern.

Forschung Foundry
Mehr erfahren
Katharina Koch beim Dreh mit Clemens Küppers, Sprecher der Geschäftsführung der Eisengiesserei Baumgarte und BDG-Präsident.
17.05.2024

Zukunftsformer sprechen für die Branche

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) startet eine neue Video-Kampagne unter dem Claim #Zukunftsformer.

Gießerei Gießerei-Industrie Kommunikation Produktion
Mehr erfahren
16.05.2024

Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im Mai 2024

Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland hat sich zu Jahresbeginn leicht belebt.

Eisen Kleidung Maschinenbau Messe Organisation Produktion Sicherheit
Mehr erfahren
15.05.2024

Aluminium für die Energiewende - Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats für Professor Christian Hasse

Professor Christian Hasse vom Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt ist mit einem renommierten Advanced Grant des Europäischen Forschungsrats (European Research Counc...

Eisen Forschung Maschinenbau Modellierung Simulation
Mehr erfahren
14.05.2024

Entwicklung der Produktion im Produzierenden Gewerbe – Berichtsmonat März 2024

Die Produktion im Produzierenden Gewerbe ging nach Angaben des Statistischen Bundesamtes im März gegenüber dem Vormonat preis-, kalender- und saisonbereinigt leicht um 0,...

Maschinenbau Produktion
Mehr erfahren